Südtirol - Vinschgauer Kastanienverein
Willkommen | Anbaugebiet | Rund um die Kastanie | Für Kastanienbauern | Der Verein | Verkauf |
 

Südtiroler Edelkastanien (Marroni)

Kastanienverkauf

Verkaufsadressen:

Wer Kastanien zum Verkauf anbieten will, kann hier seine Adresse bekanntgeben!

 

Steuerrechtliche und sanitäre Bestimmungen beim Kastanienverkauf:


1. Meldung des Tätigkeitsbeginns.
Der landwirtschaftliche Betrieb macht mit der neuen Verordnung des Landes vom Dezember 2007 nur mehr eine Meldung des Tätigkeitsbeginns (DIA – dichiarazione inizio attivitá) an die Gemeinde (eigener Vordruck). Die Gemeindeverwaltung leitet diese Meldung an die Sanitätseinheit zur Registrierung  weiter. Der Direktvermarkter kann sofort mit der Tätigkeit beginnen, muß aber die Räumlichkeiten in Ordnung haben.
Diese Regelung betrifft nur neu hinzugekommene Betriebe, die nach dem 17. Dezember 2007 mit der Tätigkeit begonnen haben.
Für die Meldung zum Kastanienverkauf oder auch Obstverkauf  wird Formblatt A verwendet. Dabei müssen die Räume beschieben werden und den Anforderungen entsprechen.  Für deren Einhaltung ist der Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit für die Obstvermarktung verantwortlich.

Kastanienverkauf auf dem "Seelenmarkt" in Glurns

2. Steuerrechtlich:

Der Direktvermarkter ist verpflichtet ein Tagesinkassoregister zu  führen. Das ist ein Heft, das er beim Bauernbund holen kann, wo er am Ende des Tages den eingenommenen Betrag eintragen muß. Dieses Heft muß der Direktvermarkter dann Trimestral  (alle 3 Monate) beim Bauernbund abrechnen, wenn eine Verkaufstätigkeit stattfindet, sonst nicht. Bei Kastanien ist dies vielleicht beim letzten Trimester (Oktober bis Dezember) der Fall. Es muß aber keine Einkommenssteuer bezahlt werden, weil die Kastanien auf dem bereits Katasterwert besteuerten Grund wachsen. Lediglich unterliegt der Betrag der IRAP-Besteuerung von 1,9%. Aber dann ist man damit beim Kastanienverkauf rechtlich in Ordnung und man kann auch auf dem Markt fahren mit den Kastanien.  Für das Kastanienbraten hingegen gelten andere Bestimmungen (Verabreichen von zubereiteten Speisen).


1. Sanitäre Anforderungen:

Bei der Lagerung der Kastanien sind nur minimalste  sanitäre Anforderungen einzuhalten. Das heißt einen Raum mit Fenster (oder Belüftung) und Tür und einen Betonboden genügt.  Die Fenster sollten mit einen Fliegengitter versehen sein. Die Ware sollte auf Pellets etwas höher gelagert werden.
Bei Bedarf könnte auch bei einem Um- oder Neubau bis zu  50 m2 Raumfläche für eine Direktvermarktertätigkeit zusätzlich von der örtlichen Baukommission genehmigt werden und sogar gefördert werden mit einem Verlustbeitrag.

Lagerung der Kastanien und Raum zur Kastanienverarbeitung

Einige Gedanken zur Kastanienvermarktung im Herbst:

In den klassischen Kastaniengebieten  bringen die Kastanien mit samt seinen Rundherum einen kleinen Zuerwerb  in die Kassen der Bauern, die einen  Buschschank oder eine Wirtschaft  oder auch nur ein Stand mit gebratenen Kastanien haben.

Wein und Obst, dazu Kastanien und Kraut und Wurst vermitteln unter Einheimischen und Gästen ein Wohlgefühl geselligen Miteinanders  und eine gute Erinnerung an Land und Leute, dessen wir und besonders  bewußt werden müssen.  

Der Kastanienverein möchte auch hinsichtlich dieser  sicherlich lohnenden Vermarktungsnische  die Kastanienbauern informieren, mit Besichtigungen und Anregungen, die einen oder anderen Kastanienbauern dazu animieren, das Produkt eventuell selbst zu veredeln (Kastanienbraten, Kastanienmehl, Kastanienschnaps, Kastanienmarmelade  usw.) und deren Vermarktung  in die eigenen Hände zu nehmen.

Ein Verkauf auf den üblichen Märkten, Bauernmärkten  und Adventmärkten würde bestimmt für manche ein Vortasten im Bereich der Eigenvermarktung im kleinen Stil bedeuten. Denn die eigenen  Produkte selbst zu verkaufen, bedeutet  fast für alle Vinschgauer Bauern Neuland! Mit der zentralen Apfelvermarktung sind wir nur mehr Produzenten und keine Verkäufer mehr, so wie es früher zu jeder Zeit üblich war. Ich denke, daß gerade der kleine Kastanienmarkt  einen kleinen Anfang ohne großes Risiko darstellen kann und ein kleiner Verkaufserfolg  eine große Befriedigung sein kann.

Wer Interesse hat, einmal als „Kescht‘nbrater“ auf einen Markt mit  zu gehen und um seine eigenen Kastanien zu verkaufen, wäre herzlich eingeladen.

Informationen in unserem Büro oder unter info@kastanien.it